Sachverständige Uta Gerhardt
von der IHK Erfurt öffentlich bestellt und vereidigt  für die Bewertung  von bebauten und unbebauten Grundstücken

Umfang der Sachverständigengutachten


Immobilienbewertung

Die Immobilienbewertung ist sinnvoll, wenn Sie nur für sich persönlich einen Wert Ihrer Immobilie benötigen, um eine interne Entscheidungsgrundlage zu haben. Dieses Produkt (Immobilienbewertung) ist nicht geeignet zur Vorlage bei Ämtern und Behörden, Banken oder sonstigen öffentlichen Stellen.

Diese Immobilienbewertung ist geeignet für „Standardimmobilien“ wie Gartengrundstücke, Eigentumswohnungen, Ein- und Zweifamilienhausgrundstücke oder kleinere Mehrfamilienhausgrundstücke ohne besonderen Schwierigkeitsgrad (z.B. keine Bewertung von Rechten und Lasten).

Es erfolgt eine Objektbesichtigung mit textlicher und bildlicher Grundstücksaufnahme (ca. 3 - 4 Std. je nach Objektgröße und – umfang). Im Büro stelle ich dann die erforderlichen Recherchen zum Objekt und zur Marktsituation an (ca. 4 – 5 Std. ) und danach führe ich die eigentliche Bewertung durch (ca. 4 - 5 Std.). Der Stundenaufwand für diese Bewertung liegt zwischen 10 – 15 Arbeitsstunden; die Bewertung umfasst ca. 10 – 20 Seiten.

Ihr Vorteil auf Grund des geringeren Zeitaufwandes ist auch ein niedrigeres Honorar auf Stundenbasis (90,- €/Std.). Nebenkosten (Anfahrt, Porto, Schreib- und Kopierarbeiten, Fotoarbeiten, Archivierung) von ca. 100 bis 150 € sowie die gesetzliche Mehrwertsteuer sind ergänzend zu berücksichtigen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Objektaufnahme und die Bewertung qualitativ der einer Gutachtenerstellung entsprechen. Dies bedeutet, dass Sie bei Bedarf, aus der bereits erbrachten Leistung „Immobilienbewertung“ nachträglich zeitnah ein Gutachten für die Immobilie erstellen lassen können. Das bereits gezahlte Honorar für die Bewertung wird dabei verrechnet.


Sachverständigengutachten in fokussierter Form

Dieses Sachverständigengutachten findet Anwendung beim Kauf oder Verkauf eines Grundstückes, als Grundlage für Beleihungen (wenn es sich um eine regionale Bank/Kreditinstitut handelt) oder für familieninterne Vermögensregelungen.

Es erfolgt, wie bei der oben dargestellten Bewertung, eine Objektbesichtigung und Objektaufnahme in Text und Bild, danach die Objekt- und Marktrecherchen und dann die textliche Ausarbeitung des Gutachtens einschließlich Bewertung.

Im fokussierten Gutachten wird auf eine detaillierte Beschreibung von örtlicher Lage, Bewertungsobjekt, Marktsituation und Erläuterungen der einzelnen Bewertungsansätze verzichtet; das fokussierte Gutachten umfasst ca. 20 – 25 Seiten.

Die Honorargebühren berechnen sich entsprechend Vereinbarung vor Auftragserteilung. Ergänzend zu berücksichtigen sind die Nebenkosten (Anfahrt, Porto, Schreib- und Kopierarbeiten, Fotoarbeiten, Archivierung) von ca. 100 bis 200 € und die gesetzliche Mehrwertsteuer.


Ausführliches Sachverständigengutachten in langtextlicher Form

Das ausführliche Sachverständigengutachten (in langtextlicher Form) ist geeignet für die Vorlage bei Ämtern und Behörden und sonstigen öffentlichen Stellen und Entscheidungsträgern (so z.B. Finanzbehörden, Gerichte, Stadt- und Kommunalverwaltungen sowie Banken/Kreditinstitute mit überregionalem Tätigkeitsfeld).

Es erfolgt eine Objektbesichtigung und Objektaufnahme in Text und Bild, danach die Objekt- und Marktrecherchen und dann die detaillierte textliche Ausarbeitung des Gutachtens einschließlich Bewertung und Plausibilisierung der ermittelten Werte – sofern Vergleichswerte i.S. des § 15 der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmowertV) vorliegen.

Das ausführliche Gutachten in langtextlicher Form umfasst ca. 40 – 50 Seiten.

Die Honorargebühren berechnen sich entsprechend Vereinbarung vor Auftragserteilung. Ergänzend zu berücksichtigen sind die Nebenkosten (Anfahrt, Porto, Schreib- und Kopierarbeiten, Fotoarbeiten, Archivierung) von ca. 100 bis 200 € und die gesetzliche Mehrwertsteuer.